Wirtschaftsplanspiel "Schokolade"

Datum: 
Mittwoch, 23. Mai 2018 -
18:00 bis 21:30
Ort: 
Rudolf Steiner-Haus, Mittelweg 11-12, 20148 Hamburg

In dem Planspiel „Schokolade“ stellen wir in vereinfachter Form die Wirtschaftsprozesse nach konventioneller und nach gemeinwohl-orientierter Weise dar.

Die Teilnehmenden schlüpfen dabei in die Rolle konkurrierender Schokoladen-Unternehmen und müssen über soziale und ökologische Aspekte im Herstellungsprozess entscheiden. Ihre Entscheidungen werden in ein vorprogrammiertes Marktmodell eingespeist. Dieses berechnet dann die Verkaufs- und Gewinnzahlen der Firmen in Abhängigkeit von Marktpreisen und Produktionsentscheidungen.

Je nachhaltiger die Produktion, desto höher die Kosten – was sich in Preis und Nachfrage niederschlägt. Im dynamischen Wettbewerb um günstige Preise für maximale Gewinne erleben die Teilnehmenden die Widersprüche zwischen individuellem Gewinnstreben und dem Gemeinwohl. Der Gemeinwohl-Index mit verschiedenen Diagrammen zu CO2-Emissionen, Bodendegradation oder sozialer Ungleichheit zeigt die gesellschaftlichen Kosten auf, die durch konventionelles Wirtschaften entstehen. Was bedeuten diese „Externen Effekte“ für die Unternehmen und die Gesellschaft? Wie sollte damit umgegangen werden?

Anschließend werden wir Lösungsansätze für ein gemeinwohl-orientiertes Wirtschaften entwickeln und in der 2. Planspielphase umsetzen: neben einem gestärkten Bewusstsein und einer höheren Transparenz, zahlen die Firmen je nach Gemeinwohl-Bilanz differenzierte Steuersätze – mal sehen, wer sich nun durchsetzt und wie sich das Gemeinwohl entwickelt… 

Das Wirtschaftsplanspiel „Schokolade“ spielen wir zum 2. Mal in Hamburg. Sie sind herzlich eingeladen, an diesem weiteren Test-Spiel teilzunehmen, doch bitte verzeihen Sie uns, wenn mal etwas nicht ganz reibungslos funktionieren sollte.

Um Anmeldung bei Jutta Hieronymus unter jutta.hieronymus@ecogood.org wird gebeten.